Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Mit dem Smart Mirror das Online-Shopping revolutionieren

Lesezeit: 6 Minuten.

 Smart Mirror und Online-Shopping? Wie das aussehen kann und wie der smarte Spiegel als persönlicher Assistent und Styling Berater überzeugt erfährst du hier.

Inhalt

Der magische Spiegel

Man kennt sie eigentlich aus dem Märchen: Spiegel, die mit einem sprechen, die Zukunft vorhersagen und schlaue Ratschläge erteilen. Doch seit einigen Jahren gibt es diese Märchenspiegel auch in der realen Welt und immer mehr Personen haben sie in ihrem Zuhause: einen Smart Mirror – gehörst du auch dazu *Name*?

Es ist gut möglich, dass die Erfinder des Smart Mirrors von Märchen inspiriert wurden, doch sie haben sich deutlich weiterentwickelt und bieten heutzutage auch für viele Unternehmen einen enormen Mehrwert – der aber von den meisten noch nicht genutzt wird.

Während der Smart Mirror als Spiegel im Bad, Flur, Wohn- oder Schlafzimmer genutzt wird, kann er in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens unterstützen. Bereits beim morgendlichen Fertigmachen liefert der intelligente Spiegel nützliche Informationen wie die Wettervorhersage oder Verkehrsnachrichten für einen guten Start in den Tag. Auch über anstehende Termine berichtet der smarte Spiegel und kann das Wachwerden durch die eigene Lieblingsmusik angenehmer machen. 

Smart Mirror Morning Routine

E-Commerce: Der Smart Mirror fürs Online-Shopping

Allerdings wird das Potential dieser smarten Spiegel noch bei weitem nicht ausgeschöpft. Denn der Smart Mirror ist genau das, was dem Handel im Bereich des Online-Shoppings noch gefehlt hat. Dass ein Smart Mirror entscheidende Vorteile fürs Shoppen hat zeigen die intelligenten Spiegel bereits in Einsatz in einigen Bekleidungsgeschäften. Doch was ein Smart Mirror dort kann, kann ein Smart Mirror doch noch viel besser fürs Shoppen von Zuhause aus.

Da heutzutage Online-Shopping so einfach und unkompliziert ist wie nie zuvor, durchlebt das Shoppingverhalten der Konsumenten einen starken Wandel. So wächst der Umsatz im Onlinehandel mit jedem Jahr stark an – im Jahr 2019 betrug die Wachstumsrate elf Prozent.1

Dennoch fand bisher immer noch um die 90 Prozent des weltweiten Einzelhandelsumsatzes in den klassischen Geschäften statt.2 Auch junge Menschen gaben an, dass sie beispielsweise Elektronik, Musik, Bücher und Lebensmittel gerne online einkaufen, während sie sich für Kleidungsstücke und Schuhe seltener online entscheiden, da sie diese vor dem Kauf gerne in einem Geschäft anprobieren möchten.3

Und gerade da liegt der Ansatz, mit dem Modeunternehmen sich gegenüber dem Wettbewerb differenzieren und einen Schritt voraus sein können. Denn während Kunden früher noch ausschließlich im Geschäft beraten wurden, möchten sie heute eigentlich lieber online bestellen.

Es gibt jedoch einen Grund, weshalb Kleidung nach wie vor lieber im Geschäft gekauft wird. Denn während man im Store die Kleidung anprobieren und anfassen kann, wählt man die Kleidung beim Online-Shopping nach Fakten aus. Darum werden viele Kleidungsstücke auch wieder zurückgeschickt – entweder weil sie einem doch nicht stehen oder weil sie nicht passen. Vielen Käufern ist es dann zu aufwendig das Produkt nochmals in einer anderen Größe zu bestellen oder sich nach einer Alternative umzusehen und sie sehen lieber von einem Kauf ab. Dies bedeutet vermeidbaren Umsatzverlust für dich als Einzelhändler.

Mit einem virtuellen Spiegel kann das Anprobieren eines Kleidungsstücks in der Umkleidekabine simuliert werden. Dazu muss der Spiegel lediglich die Größe und Körperproportionen des Kunden ermitteln, um diesen auf den Spiegel zu projizieren. Nun kann der Kunde ganz einfach per Gestensteuerung die Kleidungsstücke, welche er anprobieren möchte, auswählen. Und schon steht er in seiner persönlichen 3D-Umkleidekabine und kann nach Herzenslust die Kleidung anprobieren.

Dadurch bekommt der Nutzer schon einen guten Eindruck davon, wie das Kleidungsstück an seinem Körper aussehen wird.

Durch das Vermessen der Körpergröße und Propotionen wird automatisch die richtige Größe in den Warenkorb gelegt und der Bestellvorgang nochmal vereinfacht.

Der persönliche Assistent und Entscheidungshelfer fürs eigene Zuhause

Doch es geht noch weiter – es ist nämlich nicht nur möglich in virtuellen Umkleidekabinen Kleidungsstücke anzuprobieren, sondern auch bereits bestehende Outfits zu vervollständigen und dadurch zu perfektionieren. Hier agiert der Smart Mirror also als virtuelle Freundin oder Styling Beraterin. Trägt der Nutzer beispielsweise einen Mantel, analysiert der Spiegel dies und empfiehlt dem Kunden passende Accessoires aus dem eigenen Sortiment. Selbstverständlich funktioniert dies genauso mit der zum Mantel passenden Hose und Bluse.

Neben Kleidung können natürlich auch Brillen von Zuhause aus anprobiert werden. Dabei werden dem Kunden nur die Brillen angezeigt, die zu seiner Gesichtsform passen und am meisten schmeicheln.

Das System des persönlichen Assistenten zahlt sich aus: Laut einer Studie konnte in einer Pilotphase eine Umsatzsteigerung von 74 Prozent im Vergleich zu Kunden, die ohne das Assistentensystem eingekauft haben, festgestellt werden.4

Du denkst jetzt, das ist schon alles, was ein smarter Spiegel als persönlicher Assistent drauf hat *Name*? Aber weit verfehlt – der Smart Mirror hat noch einige Mehrwerte auf Lager.

Wer kennt es nicht, dass ein Kleidungsstück im Licht der Umkleidekabine völlig anders wirkt, wie Zuhause vor dem eigenen Spiegel. Beim Smart Mirror hat der Nutzer die Möglichkeit verschiedene Farbtemperaturen und Helligkeiten auszuwählen, damit der Spiegel das Outfit so zeigt, wie es unter verschiedenen Lichteinflüssen aussieht. Ambiente spielt während der Kaufentscheidung schließlich auch eine bedeutende Rolle.

Eine andere, aber nicht weniger interessante Funktion ist die personalisierte Werbung, die auf dem intelligenten Spiegel ausgespielt werden kann. Die empfohlenen Artikel basieren auf Kundendaten und haben somit höchste Relevanz für den Kunden. Das stärkt nicht nur die Kundenbindung, sondern erhöht auch den Warenkorbwert und die Wiederkaufrate.

Hat sich der Kunde vom Smart Mirror beim Online-Shopping unterstützen lassen und mithilfe von Produktempfehlungen und der virtuellen Anprobe sein Traumoutfit gefunden, fehlt nur noch eine Sache: der Kaufabschluss. Mit dem integrierten Sprachsystem ist die Bestellung des perfekten Outfits ganz einfach und schnell per Sprachbefehl möglich.

Weitere Personalisierungsmöglichkeiten des Smart Mirrors

Klarer Pluspunkt vom Smart Mirror ist die persönliche Anpassung an die Bedürfnisse einzelner Zielgruppen. So kann ein intelligenter Spiegel über Sonderfunktionen verfügen, welche für eine bestimmte Zielgruppe relevant sind.

Neben Fashion können sich Smart Mirror auch auf den Beautybereich spezialisieren, wodurch er zum Beauty-Spiegel der Zukunft wird. 

Mit einem derartig schlauen Spiegel haben die Nutzer die Möglichkeit eine umfassende Hautanalyse durchzuführen.

Auf Basis dieser Analyse liefert der Smart Mirror Ratschläge, wie die Haut am besten gepflegt werden sollte und gibt zudem Make-Up Tipps passend zum Gesicht – also perfekt, um dem Nutzer die eigenen Produkte zu empfehlen.

Doch auch einen persönlichen Fitnesstrainer kann man sich mit einem Smart Mirror ins Haus holen. Der Personal Trainer schlägt geeignete Übungen und individuell zugeschnittene Trainingsprogramme vor und motiviert in den eigenen vier Wänden. Selbstverständlich werden durch mitgelieferte Accessoires auch Kalorienverbrauch sowie Puls gemessen, damit einem erfolgreichen Sportprogramm Zuhause nichts mehr im Weg steht.

Fazit: Lohnt sich der Smart Mirror fürs Online-Shopping?

Gerade auch wegen der Corona-Pandemie hat sich das Einkaufsverhalten der Menschen von Grund auf geändert. So hat vor allem die lange Zeit des Lockdowns wie auch die Angst vor Ansteckung die Menschen dazu bewegt überwiegend von Zuhause aus einzukaufen – auch Kleidung. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, weshalb vermutlich viele Personen auch weiterhin die bequeme Variante des Shoppens von Zuhause bevorzugen werden. 

Außerdem ist die heutige Generation stark auf Technologie ausgerichtet, und dies wird sich in der Zukunft sicher noch verstärken. Doch auch jetzt schon sind Smart Home Systeme immer weiter verbreitet – ganz egal ob zur Heizungs- und Lichtsteuerungen, Unterhaltung oder Sicherheit – in immer mehr Haushalten begleiten und erleichtern derartige Systeme den Alltag. Ein Smart Mirror lässt sich da optimal integrieren, weshalb die Verbreitung laut Prognosen in den nächsten Jahren auch noch stark steigen wird. 

So wird vorhergesagt, dass der Markt für Smart Mirrors bis 2026 um circa 9,5 Prozent wachsen wird.4 Zwar ist der Hauptmarkt für smarte Spiegel aufgrund der hohen Kaufkraft momentan die USA, gefolgt von dem asiatisch-pazifischen Raum, doch auch in Europa werden Smart Home Systeme und damit einhergehend auch Smart Mirrors immer gefragter. 

Die Möglichkeiten, die ein Smart Mirror mit sich bringt, sind bei weitem noch nicht ausgeschöpft. So wird dieser intelligente Spiegel sicherlich auch in den nächsten Jahren mit beeindruckenden neuen Features überraschen und sich auch in Bezug auf das Online-Shopping-Erlebnis stark weiterentwickeln. Smart Mirrors haben das Potential Kunden den Mehrwert zu liefern, auf welchen sie unbewusst schon lange warten.

Wenn Dir der Artikel gefallen hat *Name*, dann lass gerne einen Like da und teile ihn mit deinen Freunden und Bekannten.

Referenzen:
[1] HDE Online-Monitor 2020
[2] Deloitte Global Powers of Retailing 2018
[3] Virtual Mirrors and Computer Vision
[4] Ist der Markt für intelligente Spiegel zwischen Wachstumserwartungen und Unsicherheit gefangen?

Trete auch gerne in Kontakt mit uns und erfahre hier mehr über das Team hinter dem Blog.

Show CommentsClose Comments

Leave a comment

X

Hey!
Warte kurz…

logo

Du nutzt unser cooles Feature zur Personalisierung der Seite nicht.

Gib hier deinen Vornamen ein:

    Es lohnt sich ;-)
    sei gespannt!

    Hey [Name]
    Newsletter abonnieren

    Abonniere unseren Newsletter und erfahren als Erster von neuen Blogbeiträgen
    und wertvollen Tipps.